Rezept: Waldviertler Mohnnudeln

Einmal im Jahr findet der Familienwandertag in Langegg (Waldviertel) statt. Daran nehme ich fast immer teil. Es ist eine Familientradition, die wir schon machen, seitdem ich auf der Welt bin (bzw.  meine Eltern schon davor). Ein Teil meiner Familie wandert gerne mit, der andere Teil arbeitet mit, egal ob beim Kinderschminken, Hendln grillen oder bei den Märchen im Wald.

Der Wandertag ist etwas, das ich sehr gerne habe. Es wird einem somit einmal im Jahr wieder bewusst gemacht, was Handwerk ist: Man kann zum Beispiel “Kühe melken” (falsche Kuh), Nägel einschlagen, Holz mit der Hand sägen, Brunnenrohrbohren, Kartoffel ernten mit alten Geräten,…

Besonders für die Kinder gibt es auf der Strecke mehrere Spielplätze, einen Traktor, auf dem man eine Strecke durch den Ort mitfahren kann, einen Streichelzoo, eine Hüpfburg, eine Slackline*, verschiedene Märchen im Wald nachgestellt (lebende Märchenbilder). Pferdereiten, Schminken und Basteln gibt es ebenfalls.

Lehrreich ist das Ganze auch noch: Es gibt verschiedene Pilze ausgestellt mit einer dazugehörigen Beschreibung “Schwammerllehrpfad“.

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt, da am Ende des Wandertags das Ziel immer eine Grillerei ist. Aber auch unterwegs gibt es kleine Stände mit Trinken und Essen.

Die Strecke von ca. 4 km wird immer wieder etwas abgeändert, damit Abwechslung besteht und man nicht nur in der prallen Sonne spaziert, sondern auch durch den Wald.

Aber warum erzähle ich euch alles von diesem Wandertag, der jährlich am 15. August stattfindet? Ganz einfach!

Mein persönliches Highlight sind an diesem Tag immer die Waldviertler Mohnnudeln. Sehr gefragt, denn wo bekommt man heutzutage wirklich noch selbst gemachte Mohnnudeln her? Ich sage euch, sie zergehen auf der Zunge! Man schmeckt einfach, dass es sich um Bio-Kartoffeln handelt, dass der Mohn aus der Region kommt und dass man die Nudeln händisch wuzelt.

Spaß

Mohnnudeln begleiten mich daher mindestens 1x im Jahr seitdem ich ein kleines Kind bin. Es bedeutet mir viel… Durch diesen Beitrag habe ich mir viele alte Fotos angeschaut und auch dieses entdeckt, das ich vor 6 Jahren gemacht habe. Es zeigt meinen Mann, meine kleine Minischwägerin und meinen Onkel, der mittlerweile verstorben ist.

 

Waldviertler Mohnnudeln

Zutaten

  • 550 g mehlige Kartoffeln gegart
  • 235 g griffiges Mehl
  • 65 g Butter
  • 1 Ei
  • 200 g gemahlener Mohn
  • Salz
  • 3 EL Honig
  • Staubzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Die Kartoffeln 2x noch warm durch die Kartoffelpresse* drücken, damit sie besonders fein werden

  • Mit dem Mehl vermengen. Etwas Salz hinzufügen.
  • Das Ei und die Butter hinzufügen, gut durchkneten, damit ein geschmeidiger Teig entsteht.
  • Masse eine halbe Stunde rasten lassen.
  • Danach die Nudeln formen, sozusagen “wuzeln” (3-4 cm lang)

  • In gesalzenem Wasser die Nudeln kochen (nur leicht wallend), bis sie an die Oberfläche schwimmen.
    • vorher eine Probenudel kochen bewährt sich, da dann der Teig durch Mehl oder Butter ergänzt werden könnte, falls sich die Nudel zerkocht
  • In der Zwischenzeit Butter zerfließen lassen.
  • Mit einem Abseihlöffel* die Nudeln aus dem Wasser holen und in der flüssigen Butter wälzen.

  • Mohn darüber streuen und vorsichtig vermengen.
  • Anschließend noch mit 3 EL flüssigen Honig beträufeln.
  • Mit Staubzucker bestäuben und genießen!!

Mein Tipp:

Man kann das Finish variieren:

  • statt Honig mit Vanillezucker süßen
  • Mohn zusätzlich mit Zimt würzen
  • etwas Rum gibt noch eine pfiffige Note

Mohnnudeln können sich gut einfrieren lassen – egal ob roh, gekocht, mit oder ohne Mohn.

Rezept zum Drucken:

Rezept: Waldviertler Mohnnudeln
 
Man kann das Finish variieren: statt Honig mit Vanillezucker süßen Mohn,, zusätzlich mit Zimt würzen, etwas Rum gibt noch eine pfiffige Note. Mohnnudeln können sich gut einfrieren lassen - egal ob roh, gekocht, mit oder ohne Mohn.
Autor:
Zutaten
  • 550 g mehlige Kartoffeln gegart
  • 235 g griffiges Mehl
  • 65 g Butter
  • 1 Ei
  • 200 g gemahlener Mohn
  • Salz
  • 3 EL Honig
  • Staubzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln 2x noch warm durch die Kartoffelpresse drücken, damit sie besonders fein werden
  2. Mit dem Mehl vermengen. Etwas Salz hinzufügen.
  3. Das Ei und die Butter hinzufügen, gut durchkneten, damit ein geschmeidiger Teig entsteht.
  4. Masse eine halbe Stunde rasten lassen.
  5. Danach die Nudeln formen, sozusagen "wuzeln" (3-4 cm lang)
  6. In gesalzenem Wasser die Nudeln kochen (nur leicht wallend), bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  7. ***vorher eine Probenudel kochen bewährt sich, da dann der Teig durch Mehl oder Butter ergänzt werden könnte, falls sich die Nudel zerkocht
  8. In der Zwischenzeit Butter zerfließen lassen.
  9. Mit einem Abseihlöffel die Nudeln aus dem Wasser holen und in der flüssigen Butter wälzen.
  10. Mohn darüber streuen und vorsichtig vermengen.
  11. Anschließend noch 3 EL Honig beimengen.
  12. Mit Staubzucker bestäuben und genießen

 

*) Die Dinge, die mit einem Stern hinter dem Wort gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass wenn ihr sie kauft, ich eine kleine Provision erhalte. Euch kosten Sie daher aber nicht mehr. Es dient auch dazu, damit ihr euch die Produkte besser vorstellen könnt und ihr wisst, mit was ich arbeite.