Gastblog: Schoko-Chip Erdnussbutter-Cookies von Marias Backstube

Na, ist die 4. Kerze schon am verglühen oder geht ihr es jetzt erst richtig an?

Ich muss gestehen, ich habe heuer gar keinen Adventkranz. Katzen sei Dank… Aber dafür haben wir heute einen Christbaum geholt und ihn schon mitten im Raum platziert. Noch in grün, ohne Schmuck natürlich.

Weiter geht es jetzt mit einem weiteren Rezept von einem Blogger, und zwar von Marias Backstube.

Maria liebt die amerikanische Küche, als auch die österreichische Hausmannskost. In ihrem Blog findet man daher beides. Und ich kann euch sagen, ich habe schon einige Rezepte von ihr nachgemacht, sie sind herrlich und versprechen nach was sie klingen!

Nun überlasse ich das Wort wieder Maria:

Unterhalb findet ihr wieder eine Druckversion, ohne meinem Geschwafel 🙂

Schoko-Chip Erdnussbutter-Cookies

12394527_10207532480337334_1528793355_o

Zutaten:

  • 50g weiche Butter
  • 70g brauner Zucker
  • 90g weißer Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 3 EL Erdnussbutter (ich habe eine mit Stückchen genommen)
  • 1 Ei 250g Mehl, glatt
  • 1 TL Backpulver
  • 75g Schokoladendrops (am besten backfeste, gibt es von Dr. Oetker)
Zubereitung:
Zuerst rührt ihr Butter mit Zucker schaumig, dann kommt das Ei dazu (unterrühren bis sich alles gut vermengt hat). Als nächstes rührt ihr die Erdnussbutter dazu, und zum Schluss das mit dem Mehl vermischte Backpulver. Die Schokoladendrops mische ich ganz zum Schluss mit dem Teigschaber dazu, damit sie von der Küchenmaschine nicht zerstoßen werden. Die Kekse kommen dann bei 180°C Ober-/ Unterhitze für ca 15 Minuten ins Rohr, bis die Ränder schön goldbraun sind. Die Kekse sind dann noch etwas weich, das ist aber ok, sie werden beim auskühlen wieder fester.
Mein Tipp ist, nur maximal 6 Cookies pro Blech zu machen. Ich habe diesmal 9 gemacht, was darin resultiert hat dass ich keine schönen, runden Cookies hatte, weil sie teilweise ineinandergelaufen sind. Das hat dem Geschmack natürlich nicht geschadet, aber optisch hätte ich sie mir rund einfach schöner vorgestellt. Was ich nächstes Mal außerdem mache ist, den Teig 10 Minuten zu kühlen bevor ich ihn aufs Blech gebe, da auch das die Zerfließgeschwindigkeit etwas reguliert.
 
Druckversion:
Gastblog:
 
Autor:
Zutaten
  • 50g weiche Butter
  • 70g brauner Zucker
  • 90g weißer Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 3 EL Erdnussbutter (ich habe eine mit Stückchen genommen)
  • 1 Ei 250g Mehl, glatt
  • 1 TL Backpulver
  • 75g Schokoladendrops (am besten backfeste, gibt es von Dr. Oetker)
Zubereitung
  1. Zuerst rührt ihr Butter mit Zucker schaumig, dann kommt das Ei dazu (unterrühren bis sich alles gut vermengt hat). Als nächstes rührt ihr die Erdnussbutter dazu, und zum Schluss das mit dem Mehl vermischte Backpulver. Die Schokoladendrops mische ich ganz zum Schluss mit dem Teigschaber dazu, damit sie von der Küchenmaschine nicht zerstoßen werden. Die Kekse kommen dann bei 180°C Ober-/ Unterhitze für ca 15 Minuten ins Rohr, bis die Ränder schön goldbraun sind. Die Kekse sind dann noch etwas weich, das ist aber ok, sie werden beim auskühlen wieder fester.
  2. Mein Tipp ist, nur maximal 6 Cookies pro Blech zu machen. Ich habe diesmal 9 gemacht, was darin resultiert hat dass ich keine schönen, runden Cookies hatte, weil sie teilweise ineinandergelaufen sind. Das hat dem Geschmack natürlich nicht geschadet, aber optisch hätte ich sie mir rund einfach schöner vorgestellt. Was ich nächstes Mal außerdem mache ist, den Teig 10 Minuten zu kühlen bevor ich ihn aufs Blech gebe, da auch das die Zerfließgeschwindigkeit etwas reguliert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen